Zwieback-Kuchen (ohne Backen) mit Nutella!

Was brachst du?

¾ Packung (groß) Zwieback
½ (circa) Glas Nutella
2x Frischkäse (pur)
1 Tasse Puderzucker oder
2 Päckchen Vanillezucker
1 Glas Sauerkirschen
2 Packungen Tortenguss

Wie geht’s?

Als erstes wird das Nutella in der Mikrowelle erwärmt, damit es beim Mischen schön weich ist. Derweilen wird das Zwieback zerbröselt/ zerdrückt, was sich als ziemlich kniffelig rausstellt. Aber wenn du das doch hinbekommen hast, vermische es mit dem Nutella und gebe die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform.
Klingt doch schon gut, oder?

Danach verrührst du den Frischkäse mit dem Puderzucker oder dem Vanillezucker und gibst das auf die Nutella-Zwieback-Masse in die Springform.

Die Kirschen tropfst du ab und gibst sie als dritte Schicht in die Springform.
Den zuvor gemachten Guss (Kirschsaft mit Tortenguss laut Tortengussanleitung) machst du obendrauf und ab damit in den Kühlschrank!

Und das war’s auch schon! 🙂

 

Das Ergebnis:

Also der Kuchen schmeckt genial! Es ist einfach mal was anderes und durch den Frischkäse echt frisch! Da das Nutella Gemisch und die Kirschen ziemlich süß sind, kommt der Frischkäse für die nicht so Süßen genau recht!
Das einzige ist, dass der Boden ziemlich trocken ist. Also schön aufpassen beim Essen! 😉

Hier mal ein Bild zu dem Kuchen mit Himbeeren. 🙂

 

Viel Spaß beim Ausprobieren und essen! 🙂

Advertisements

Das Schicksal ist ein mieser Verräter/ The Fault In Our Stars >Review

„Augustus, vielleicht möchtest du der Gruppe von deinen Ängsten erzählen?“

„Meine Ängste?“

„Ja.“

„Ich habe Angst vor dem Vergessen“, antwortete er, ohne zu zögern. „Ich fürchte das Vergessen wie der sprichwörtliche Blinde, der die Dunkelheit fürchtet.“

Diesmal wollte ich mal etwas anders anfangen. Dies ist ein Dialog zwischen Patrick und Augustus bei der Selbsthilfegruppe. Patrick? Augustus? Selbsthilfegruppe??
Okay, okay. Hier erstmal die Inhaltsangabe von Amazon:

„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander – trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod.

Die erwähnte Gruppe ist die Selbsthilfegruppe, Patrick der Leiter und Augustus ist Gus.
Es geht um Hazel Grace Lancaster, die Krebs hat. Ihr Vater geht arbeiten und die Arbeit ihrer Mutter ist sie selbst.
Ihre Mutter ist immer für sie da und ihre beste Freundin. Und sie will, dass Hazel zur Selbsthilfegruppe geht, um einfach mal unter die Leute zu kommen.
Dort hat sie sich schon mit Isaac angefreundet, der Augenkrebs hat. Auf einem Auge ist er schon blind, aber bald wird ihm auch das zweite krebsfrei operiert. Dann sieht er nichts mehr… :/ aber Isaac gehört zu den weniger wichtigen Personen in dem Buch. 😉

Und das eine mal ist wieder ein Neuer dabei. Und er blickt sie die ganze Zeit an. Wie sich am Ende der (naja sagen wir mal) Sprechstunde herausstellt, heißt er Augustus Waters und hatte Krebs in den Knochen. Die beiden unterhalten sich und wir erfahren, dass Augustus, Gus, ein guter Kumpel von Isaac ist. Nach der Unterhaltung lädt er sie zu sich ein, um einen Film mit zu gucken. Warum einen Film? Er hat sie mit der Schauspielerin aus V wie Vendetta verglichen und sie kannte den Film nicht. Jetzt wisst ihr warum. 🙂

Auf jeden Fall machen die Beiden öfter etwas zusammen und kommen sich näher. Und ich muss schon sagen: er ist ein echt toller Typ! Halbes Lächeln, nennt sie immer Hazel Grace und ist einfach toll. Er denkt auch viel nach, was der Anfang dieser Review zeigt.

Nun ja. Zum Anfang in der Kennenlern-Phase reden sie auch viel über Gedichte und er fragt sie nach ihrem Lieblingsbuch. Heikles Thema! Es ist schwer zu beschreiben, wie sie über dieses Buch denkt, also schreibe ich es einfach mal raus:

Mein Lieblingsbuch war mit großem Abstand „Ein herrschaftliches Leiden“, aber ich erzählte anderen Leuten nicht gerne davon. Manchmal liest man ein Buch, und es erfüllt einen mit diesem seltsamen Missionstrieb, und du bist überzeugt, dass die kaputte Welt nur geheilt werden kann, wenn alle Menschen dieser Erde dieses Buch gelesen haben. Und dann gibt es Bücher wie „Ein herrschaftliches Leiden“, über die du mit niemandem reden willst, weil das Buch so besonders und kostbar und so persönlich für dich ist, das darüber zu reden sich wie Verrat anfühlt.
Es war keine wahnsinnig hohe Literatur oder so was; aber der Autor, Peter Van Houten, schien mich auf eine merkwürdige, unmögliche Art zu verstehen “Ein herrschaftliches Leiden“ war
mein Buch, genau wie mein Körper mein Körper war und meine Gedanken meine Gedanken.

Puh. Geschafft.
Also wie ihr seht, ist es ihr hoch und heilig, aber sie verrät es ihm trotzdem. Und sie gibt es ihm sogar zum lesen!
Warum ich euch davon erzähle, wollt ihr wissen? Das Buch hat ein offenes Ende und Hazel hat viele Fragen. Jedoch antwortet der Autor ihr nicht! Besser gesagt hat er sich nach Holland zurückgezogen und sie meint, er ist unauffindbar. Doch das muss ich euch verrate: Gus macht ihr eine RIESIEGE Freude und kontaktiert seine Assistentin. Mit Glück!
Hintergrundwissen zu „Ein herrschaftliches Leiden“: Das Buch existiert leider nicht wirklich! :-/ John Green hat sich das nur ausgedacht… 😦 Aber ich wollte hier nur kurz vermerken, dass es in dem Buch um die krebskranke Anna geht. Und das Buch endet mitten im Satz und hat demzufolge ein total offenes Ende. Warum endet es mitten im Satz? Anna ist gestorben. 😦

 

Aber natürlich ist nicht alles immer friedlich in „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“! Jeder hat mal seine schweren Rückschlage, die hart an der Grenze sind und es gibt Höhepunkte des Glücks und der Freude.
Es gehört definitiv zu meinen 3 Lieblingsbüchern! Ich liebe einfach, wie John Green es geschrieben hat! Ich kann das auch nicht wirklich erklären. Es ist weder Ironie, noch Sarkasmus, noch kann man es so wirklich als Humor bezeichnen! Vielleicht metaphorisch und tiefsinnig?
Ich gebe euch mal einen einfachen Satz aus einem Brief von Peter Van Houten an Hazel:

Nicht, dass ich Ihnen nicht vertraue, aber ich vertraue Ihnen eben nicht.

Oder als sie ihre Schaukel verkaufen will. „Einsame, tendenziell pädophile Schaukel sehnt sich nach Kinderpopos.“ Und es gibt so viele Stellen, an denen ich einfach nur schmunzeln muss.
Jedoch gab es auch die Stellen, wo ich meine Tränen nicht unterdrücken konnte.
Wie zum Schluss. Spätestens ab dem KAPITEL EINUNDZWANZIG (Ja das steht tatsächlich so im Buch…) ging es durch bis zum Schluss. Oder vielleicht bis 3 Seiten vor dem Schluss.
Aber ich werde euch nicht verraten, warum! Ihr sollt doch gespannt sein und bleiben!

Bitte schlagt euch den Gedanken „Oh Gott schon wieder so eine Liebesgeschichte mit Drama, Drama und flennen!“ aus dem Kopf! Denn es ist nicht so! (Hier noch gesagt, das Hazel nicht mal mit Gus zusammenseien möchte, da sie sagt, sie ist eine tickende Bombe.) Gus ist … anders. Aber kein Alien oder so! Aber ich kann es wirklich nicht beschreiben! Charmant wäre möglich. Aber eben nicht so, wie ihr euch es wahrscheinlich vorstellt.
Ich kann nur raten, es zu lesen! Ich möchte ja nicht sagen, dass ihr etwas verpasst, aber es ist so! Ich habe noch nie so ein tolles Buch gelesen. Es ist einfach mal nicht nach Klischee!
Und sicherlich können es auch Jungs lesen!

Die wohl bekannteste Textstelle des ganzen Buches:

„Okay“, sagte er nach einer Ewigkeit. „Vielleicht wird okay unser für immer.“

„Okay.“, sagte ich.

Hintergrundwissen: Isaac hat(tte) eine Freundin namens Monica. Und die beiden haben sich jedes Mal für immer gesagt. Also ich denke mal, die Bedeutung ist jetzt klar, oder? 🙂

Meine Lieblingsstelle ist die kurze Unterhaltung über die Ghettoisierung von Rührei. Ja, ihr habt richtig gelesen. Ich verrate mal nichts! 😉

Lieblingsspruch: Ohne Leid würden wir nicht wissen, was Freude ist.

Viel Spaß beim Lesen und Mitfühlen! 🙂

PS1: Das Buch wird verfilmt!!! In den deutschen Kinos ab dem 5. Juni mit Shailene Woodley (Divergent – Die Bestimmung, The Spectacular Now) als Hazel Grace Lancaster und Ansel Elgort (Divergent – Die Bestimmung, Carrie) als Augustus Waters!
Hier  der offizielle Trailer auf deutsch!

PS2: Unten kommt ein Spoiler über das Ende, also meine traurigste Lieblingsstelle.

PS3: Wieso herißt das Buch „The Fault In Our Stars“ bzw. „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“? Ganz einfach: Die Bedeutung mit einer Geschichte eines Krebskindes. Logisch. Aber im Buch gibt es eine Stelle, wo tatsächlich beides steht. Es ist mal wieder ein Brief von Peter Van Houten( an Hazel?…) und er zitiert Shakespeare. 🙂 Und der sagte etwaas wie (…)aber es lässt sich jede Menge Schuld in unseren Sternen finden. und Das Schicksal ist ein mieser Verräter. Das beste an diesem Ausschnitt finde ich jedoch: (Nebenbei bemerkt: im Original bezeichnet Shakespeare die Zeit als Schlampe. Wohl wahr. ). 🙂

 

 

 

 

 

Spoiler:

Die Grabrede fand ich definitiv am schlimmsten und am schönsten zu gleich! Vielleicht weniger schlimm, eher schaurig, oder eben traurig! Und mit Grabrede meine ich eigentlich beide. Die bei der Vor-Beerdigung und bei der richtigen Beerdigung.. :‘(

Grissini Torinesi – italienische Brotsticks

Was ist das?

Grissini Torinesi sind, wie der Titel schon sagt, italienische Brotsticks. Dieses Jahr nach dem Winterurlaub hat mich das Backfieber mal wieder gepackt und ich habe es selbst versucht! 🙂
Schmeckt leider nicht wie das Original, aber meiner Tester und mir hat es sehr geschmeckt!

Was brauche ich?

120g Mehl (ich werdet sicherlich noch mehr benötigen!)
60-80 ml Milch
1-2 TL Salz (Meersalz laut ital. Rezept und nicht gehäuft!)
1 EL Olivenöl
1/2 Päckchen Trocken- bzw. Instant-Hefe

Ofen auf 200 Grad (Vorheizen oder nicht, ist egal. Hauptsache er ist so warm, wenn die Sticks drin sind!)

Zuerst einmal alles in eine Schüssel geben und am Anfang Tipp: erstmal mit Löffel verrühren.
Wenn es schon langsam zur Masse wird, erst Hände waschen (!) und dann durchkneten, bis ihr einen Klumpen oder eine Kugel habt…na ihr wisst schon, was ich meine! 😀
Dann könnt ihr ja erstmal eure Bleche (bei der Menge: 2) mit Backblech auslegen und neben euch stellen. Warum? Die Hefe sollte erstmal kurz die Zeit haben, sich zu entfalten (ich denke mal 5 Minuten sind okay).
Danach nehmt ihr euch immer ein kleines Stück(müsst ihr probieren) und rollt es mit den Händen zu einer Stange aus. Hier mal ein Bild, wie es aussehen soll. Natürlich sind die auf dem Bild industriell hergestellt, meine sehen auch nicht so perfekt aus! 😉
Je nach dem, wie knusprig ihr sie haben wollt, rollt sie circa 0,5 – 1cm aus. Ich mach sie immer sehr dünn, also kann ich nicht sagen, wie sehr sie bei 1cm aufgehen!

Wenn ihr alles gerollt habt und auf die Bleche gelegt habt, geht es für 10 Minuten in der Ofen. Aber bitte ab 8 Minuten mit zugucken! Wenn sie dünn sind, brauchen sie durchaus 1 Minute weniger und wenn sie dicker sind bis 3 Minuten mehr!

Viel Erfolg beim Selbstversuch! 😉

Die Bestimmung/ Divergent >Review

Also..auf geht’s zur zweiten Review! 🙂 Freut ihr euch genauso wie ich? Ich hoffe doch! 😉

Ich rede aber vom Buch, nicht vom Film! (Zwar steht hier unten erst was anderes, aber dann geht’s um’s Buch.)

Wie der Titel schon sagt, geht es um Divergent. Ich muss euch auch gleich mal sagen, dass es eines meiner Lieblingsbücher ist!
Zur Information: der Film dazu kommt am 21. März 2014 in den USA und ab dem 10. April auch bei uns in den Kinos!! 🙂
In der Hauptrollen: Shailene Woodley(Das Schicksal ist ein mieser Verräter, The Spectacular Now) als Beatrice ‚Tris‘ Prior und Theo James als ‚Four‘ (Tobias Eaton). Das alles geschah unter Regie von Neil Burger(The Lucky Ones, The Illusionist), der seinen Job großartigen ausgeführt hat! Und ja, das sagt ja eigentlich schon, wie ich zu dem Film stehe. Nach unzähligen Trailern kann der Film einfach nur genial werden! :-))

Was das Internet als Inhaltsangabe angibt:

Der New York Times Bestseller: Ein aufwühlender, fesselnder Roman über die Welt von morgen

Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen …
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes zünftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…

Ich werde in meiner Review immer beide Namen der Fraktionen benutzen, da ich das erste Buch auf deutsch und das zweite auf englisch gelesen habe. Und die englischen gefallen mir besser(und sind halt das Original, nicht wahr?) Hier mal Original, dann Deutsch:

Abnegation – Altruan sind die Selbstlosen
Candor – Candor sind die, die Wahrheit als wichtiges Glied der Gesellschaft sehen, damit diese ‚ordentlich‘ (mir fällt kein Wort ein..!) bestehen kann
Erudite – Ken sind die Wissenden
Amity – Amite sind für Frieden und nie schlecht gelaunt
Dauntless – Ferox sind die Mutigen

Ab zum Buch:
Es ist eine Dystopie, also handelt von der zukünftigen Gesellschaft.

Beatrice war schon immer eine, die nicht hinnimmt, was passiert. Sie sagt gern, was sie will und denkt viel an sich selbst. Aber bei den Altruan/Abnegation gelten andere Regel: denk erst an die anderen und kümmere dich nicht um dich selbst. Aber keine Angst, ungepflegt sind sie nicht! 😉
Ihr Bruder Caleb muss sie ermahnen, sie solle sich zurückhalten. Sie ist sich sicher, er wird in dieser Fraktion bleiben und (vielleicht) mit Susan, der Nachbarin, glücklich. Doch da hat sie sich wohl getäuscht…

Als es endlich so weit ist, ist sie nervös. Was wird der Test sagen? In welche Fraktion wird sie zukünftig und für den Rest ihres Lebes bleiben?
Doch der Test hilft ihr nicht weiter. Sie kann sich immernoch für 3 Fraktionen entscheiden. Unter anderem Altruan/Abnegation und Ferox/Dauntless(waren übrigens vorher schon ihre engere Auswahl für das Ergebnis). Als es spannend wird, entscheidet sie sich mutig für Ferox/Dauntless.
Und dort wird sie getrimmt. Sie muss gegen Teamkameraden kämpfen und erfährt auch am eigenen Leib den Neid der anderen. Schon auf dem ‚Hinweg‘ in die Grube der Ferox/Dauntless lernt sie Christina, ihre später gute (oder beste?) Freundin kennen.
Mutig springt sie als Erste hinunter in das tiefe Loch. Ihr war schon vorher klar, dass dort unten etwas sein muss, was sie auffängt. So springt sie also und als sie unten ankommt wird sie sogar gefeiert. Also jeder jubelt und applaudiert, denn wann springt schonmal eine Stiff (Leute der Fraktion Altruan/Abnegation) als erstes der neuen Initianten hinunter?
Der Gruppenleiter nennt sich Four(empfängt sie nach dem Sprung als Erster) und schon bald kommen sie sich näher. Four hütet ein großes Geheimnis, was fast keiner kennt…aber ich möchte euch nicht die Stimmung nehmen. 😉 Und wenn ihr wissen wollt, warum er Four heißt, dann rate ich dringend das Buch zu lesen, oder den Film zu schauen! 🙂
Durch ihn erfährt sie auch, dass sich vieles in der Fraktion geändert hat. Die neuen Anführer haben neue Ziele und arbeiten SPOILER! mit den Ken/Erudite zusammen.
Doch davon wissen nicht viele und wie Tris (hat sich umbenannt) auch herausfindet, kann ihr diese Information gefährlich werden.

Ich finde das Buch auf jeden Fall lesenswert! Den zweiten Teil habe ich auch schon gelesen und muss sagen, der erste Teil ist besser. Und der dritte ist soeben angekommen! 🙂 Ach herje, bin ich glücklich!

Natürlich bin ich gespannt auf den Film und kann auch berichten, wie er im Vergleich zum Buch ist/war und wie ich ihn finde.
Schade ist nur, dass Uriah nicht im Film zu sehen ist.
Wer ist Uriah? Uriah ist ebenfalls ein Initiant, der jedoch schon vorher bei den Ferox/Dauntless gelebt hat. Er integriert sie in seinen Kumpel- oder Freundeskreis. Ebenfalls baut er sie manchmal auf oder zeigt ihr etwas. Deshalb finde ich es sehr schade, dass er nicht im Film ist, da er für mich eine große Rolle spielt.

Ich hoffe natürlich, dass ihr jetzt Lust habt, dass Buch zu lesen! 🙂
Und noch als kleiner Tipp: Hier ist noch nichts vom Ende gesagt. Und das gehört einfach zum Buch dazu! Also ich weiß nicht Recht, warum ich das jetzt Tipp nenne, aber denkt nicht, das Buch ist Friede, Freude, Eierkuchen! 😉

Viel Spaß beim Lesen wünsch ich euch! 🙂

 

Die Auserwählten: Im Labyrinth/ Maze Runner #1 >Review, Spoiler über den Anfang!

Vielleicht kennt ihr es, vielleicht nicht? Aber in beiden Fällen könnt ihr hier gern weiterlesen. (:

Dies ist meine erste Review, aber ich möchte nicht viel Drumherum reden. Also los!

Es gehört zu Genres wie YA(Young Adult), Dystopie, Sci-Fi und Postapokalypse und Amazon sagt uns folgendes:

Sein Name ist Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem bizarren Ort gelandet: eine Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth. Doch er ist nicht der Einzige. Zusammen mit fünfzig Jungen, denen es genauso geht wie ihm, sucht er einen Weg in die Freiheit. Der führt durch das Labyrinth, dessen gewaltige Mauern sich Nacht für Nacht verschieben und in dem mörderische Kreaturen lauern. Doch gibt es wirklich einen Weg hinaus? Ist das Ganze eine Prüfung? Und wer hat sich dieses grauenvolle Szenario ausgedacht? Den Jungen bleibt nicht viel Zeit, um das herauszufinden.

Als ich das dass erste Mal gelesen habe, war ich skeptisch. Ganz ehrlich! Ich konnte mir echt nicht vorstellen, dass dieses Buch so toll sein soll! Warum ’soll‘? Wie habe ich den Weg zu diesem Buch gefunden?
Nun ja. Ich bewege mich ziemlich viel im Internet, wie jeder klischeehafte Teenager, und unter anderem auf Goodreads. Noch nie davon gehört? Dann google mal lieber ganz schnell, bevor du weiterliest! 😉
Und auch durch meine Lieblings-Youtuberin: Sasha Alsberg. Und dadurch bin ich auf das Buch gestoßen.

Zum Buch. Also wie schon oben gesagt, landet er auf einer Lichtung, umgeben von sogenannten ‚Lichtern‘ (haben sich selbst so genannt, weil sie ja Einwohner der Lichtung sind). Aber nein, er ist da nicht einfach so auf den Boden geplumpst.
Im ersten Kapitel wacht er in einem kleinen, metallischen Raum auf, umgeben von völliger Dunkelheit. Nach einer Weile setzt sich der Raum in Gang und bleibt irgendwann wieder stehen. Nach circa einer halben Stunde (War das so? *grübel*) wird er von außen geöffnet.
Thomas, von der plötzlichen Sonne geblendet, hört erst nichts und dann ganz viele Stimmen. Er hört immer wieder Wörter wie ‚Neppdepp‘ oder ‚Strunk‘. Und da man als Leser genauso wenig weiß wie Thomas, ist man erstmal (und noch eine Weile länger) verdutzt, was das alles heißen soll.
Thomas, immer noch nicht wissend was er machen soll, sitzt in der Ecke und hofft einfach, dass die Tür wieder zu geht da er jetzt sieht, dass ihn mindestens 50 oder 60 Jungen von 12 bis 17 Jahren anstarren und wirres Zeug reden.
Nachdem er erst einmal draußen ist und der erste Tag langsam voran schreitet, hat er schon einen ersten kleinen Fan. Zumindest versucht Chuck(ca. 12, klein, pummelig, redet ganz viel) ihn einzubinden und aus ihm schlau zu werden. Doch Thomas hat nur unendlich viele Fragen. Wo ist er? Was ist mit all seinen Erinnerungen passiert? Was ist hier los? Was heißen diese komischen Worte? Und dies sind nur ein paar. Manche werden von Zeit zu Zeit geklärt, andere kommen hinzu.
Schon zum Anfang lernen wir noch Newt und Alby kennen. Beide um die 16 und 17(wenn ich mich recht erinnere) und zwei der ersten Lichter.
Zwei der ersten fragt ihr euch? Hä? Seit circa zwei Jahren wird pro Monat 1 weitere Junge auf die Lichtung geschickt. Ganz zum Anfang mehr als nur einer, um das kleine ‚Imperium‘ zu errichten. Und pro Woche gibt es eine Lieferung mit Essen und Materialien, die sie auch individuell anfordern können. Aber das muss nicht gleich heißen, dass sie die auch bekommen.
Das Ganze geschieht immer an genau dem gleichen Tag des Monats/ der Woche.
Um die Lichtung herum ist ein riesiges Labyrinth. Und macht euch keine falschen Vorstellungen für riesig. Ich untertreibe hier nicht! 😉
Die Lichtung ist ein Viereck/ Quadrat und abends exakt um die gleiche Zeit gehen die vier Tore zu. Frühs nach Sonnenaufgang gehen sie wieder auf. Auf jeder Seite eins. Um sie einzusperren oder so vor dem, was draußen ist zu schützen?
Wohl eher um sie zu schützen. Denn draußen lauern schleimige Griewer-Ungeheuer, denen du lieber nicht begegnen willst.

Ich möchte aber nicht das ganze Buch erklären. Wäre ja schade für den Lesespaß und den Autor! 😛
Thomas muss sich langsam einbringen und mithelfen. Die Jungs haben ganze Arbeit geleistet! Man könnte sagen, sie haben ein eigenes kleines Dorf Gehöft, Bluthaus, Schädelfeld, …(Wie hieß das? Naja der Anbau von Essen. Die Ecke hat auch einen Namen…) und sogar einen Bau (Gefängnis)!

Seit er da ist, passieren seltsame Dinge. Und an seinem zweiten Tag heult plötzlich die Sirene auf. Noch ein Neuling/ Frischling! Aber warum? Es kommt doch nur immer einer pro Monat an einem festen Tag! Warum schon wieder jemand? Und gleich der nächste Schock. Es ist ein Mädchen(Teresa)! Und zu guter Letzt scheint sie auch noch tot zu sein!
Ihr wollt wissen, was wie und warum? Dann kann ich euch nur sagen: lest das Buch! 🙂

Zuerst war ich ja wie gesagt skeptisch. Und das schwankte auch noch im Buch. Und als die Griewer beschrieben wurden, fühlte ich mich, als wäre ich in einer Welt (also in der Welt des Buches 😉 ) die dazu da ist, kleinen Kindern Angst zu machen! Es war beschrieben, wie (würde ich mal sagen) das perfekte Ungeheuer aus dem Albtraum eines Kindes.
Meine Freude über das Buch und die Geschichte war zu diesem Zeitpunkt auf 0. Doch das sollte sich schnell ändern

Das Buch wurde wieder richtig spannend! Eine kleine angehende Liebesromanze hier und viele wichtige Informationen über das Rätsel das Ganze da.
Aber keine Angst bezüglich der Liebesromanze. Es wird nur leicht geflirtet. Der eine sorgt sich um den anderen. 🙂

Zum Schluss: Der war… ja wie soll ich das sagen. Das ganze Buch ist ein helles Feld mit Gras und der Schluss ist ein bedrückender (Gefühlstechnisch!) Schatten im Wald.
Es kam auf der einen Seite überraschend, auf der anderen Seite aber auch nicht.
Und noch nach dem Schluss, sozusagen werden wir heiß auf den zweiten Teil, ‚In der Brandwüste‘, gemacht. Wir wollen wissen, wie es weiter geht und was es mit dem Epilog (SPOILER! Gruppe B SPOILER!) auf sich hat.

Ganz ehrlich? Der Epilog ist erschreckend und verwunderlich..

Es ist schon ein bisschen gewöhnungsbedürftig zu lesen. Denn zuvor habe ich aus der Ich-Perspektive gelesen und jetzt sitzt der Erzähler plötzlich auf dem Rücken von Thomas, kann seine Gedanken lesen und scheint manchmal ein paar Meter entfernt von ihm zu stehen. Durchaus komisch.

Lieblingswort: Klonk! 😀 Lest selbst, was es bedeuted! 🙂

Also: Lest das Buch und sagt mir eure Meinung dazu! 🙂 Viel Spaß dabei! 🙂

PS: Dieses Buch wird verfilmt *YES!!! ((:* mit Dylan O’Brien (‚Teen Wolf‘ als Stiles, ‚The First Time‘ als Dave) als Thomas in der Hauptrolle und mit Kaya Scodelario (‚Skins‘ als Effy Stonem, ‚Now is good‘ als Zoey) als Teresa. In Deutschland voraussichtlich ab dem 30. Oktober dieses Jahres und in den USA ab dem 19. September dieses Jahres zu sehen sein. Ich freu mich!
The Maze Runner auf IMDb

Tschüss und bis bald! 🙂

Introduction – weil Einführung doof klingt!

Hallo meine Lieben! (: Also zuerst würde ich euch gern mitteilen, worum es in meinem Blog geht. Und das ganz kurz und übersichtlich:

  • Bücher!!
  • Rezepte zu ungesunden und gesunden Snacks oder auch “Essen“ genannt Rezepte? Essen? Ja, sowas steht auch in Büchern! :p
  • Selbstgewählte Themen, die mich interessieren und ich mit euch teilen möchte
  • My Life As Me Warum mein Leben? Naja vielleicht passiert ja mal was spannendes, was ich unbedingt teilen möchte. 😉
  • Etc. !

So das sollte mich erstmal genug überfordern. :p Ähm ja. Ich bin Teenager und lebe in einem Kaff. Bin aus Deutschland DE aus dem östlichen Zipfel. Aber genauer möchte ich das jetzt nicht ausführen.
Wie es mir geht? Gerade bin ich echt genervt, da mein lieber Finn (mein Laptop – und JA, ich habe ihm einen Namengegeben) gerade etwas gemacht hat, was er nicht sollte. Er hat mich zurück geschickt! Und ich war schon fast fertig mit diesem Beitrag! 😮 Naja egal jetzt auch. Ich fahre Ski, singe und musiziere gern (Gitarre, Keyboard), zeichne (angeblich gut und besser) und schau gern Serien und Filme. Gruselig wird es dann immer, wenn eine Vorschau im Fernsehen läuft und ich plötzlich die Namen aller Schauspielern laut ausrufe, die ich darin sehe und kenne. Und dann schauen mich meine Eltern ganz verdutzt an. Dabei hab ich noch von gar keine Zitate gesagt! Und der Soundtrack? Ich bin nicht krank, ja?! 😀 Bin nur mit Leidenschaft dabei. 😉

Aber wichtig ist ja, ich liebe Bücher. Ich könnte in ihnen schwimmen! Jeden Tag 10 Neue kaufen! Doch dazu fehlt mir leider Geld, Platz und die Zeit zum Lesen… 😦

Genug zu mir? Ich denke mal, ja. Bei Fragen bitte einfach fragen! (:

Habt ihr nicht? Ich aber an euch!
Was ist euer derzeitiges Lieblingsbuch? Was lest ihr gerade?

 

Und damit verabschiede ich mich auch schon für heute.! Genießt den Rest des Tages noch und lest euch da hier durch. 😉

Tschüss und bis bald! (: